Bulldog-Herz zu verschenken...

Stellvertretend für Max meldet sich heute seine Gassigeherin:

Hallo ich melde mich einfach mal, weil mir Max sehr am Herzen liegt. Er ist einer meiner beiden Gassigeh-Hunde. Dank Homeoffice habe ich aktuell die Gelegenheit ihn zwischen durch mit zu mir zu nehmen, um zu sehen wie er sich im Alltag so zeigt. Bis jetzt kann ich folgendes sagen: Er ist in der Wohnung sehr ruhig, aber auch wachsam, sobald sich etwas vor der Türe lauter regt, ist er zur Stelle.
Dabei wird aber nicht gebellt, es kann schon mal ein schönes, tiefes "Wuff" ertönen. Das war es dann aber auch. Er genießt ausgiebige Streicheleinheiten, einfach mal tief und fest schlafen und zur Ruhe kommen.
Beschäftigung ist aber auch sehr wichtig für ihn: Kleine Tricks wie Pfötchen geben, drehen, Futterbeutel apportieren, machen ihm viel Spaß und er ist mit Eifer dabei. Ein mit Papierbällchen gefüllter Schuhkarton in dem sich Leckerchen verstecken ist prima. Sind die Leckereien gefunden und gefuttert lässt sich der Karton anschließend prima zerschreddern.
Die Spaziergänge mit ihm sind normal, warmes Wetter ist nicht seine Welt, da wird sich dann öfter mal gerne im Staub gewälzt.
Max ist nur sehr bedingt mit anderen Hunden verträglich, entweder er ignoriert sie, oder er kann sie nicht leiden. Hier sollte einem bewusst sein, dass er dann auch wirklich zubeißen wird, wenn er die Gelegenheit bekommt. Daher muss Zeit investiert und mit ihm gearbeitet werden. Ersatzobjekt kann der Futterbeutel werden.
Bälle draußen sind für ihn das Größte, ich nutze selber keinen, da er sonst völlig fixiert darauf ist. Es ist ihm dann egal, ob es sein Ball ist, oder er spielenden Kindern gehört. Er neigt in Situationen, wie Begegnungen mit Hunden die er nicht mag, oder in Situationen die ihn überfordern zu Übersprungshandlungen.
Er ist sehr gut an einen Maulkorb gewöhnt, daher ist auch diese Möglichkeit gegeben, um sicher zu sein.
Mein Fazit bis jetzt: In den richtigen, verantwortungsvollen Händen, bei Menschen die mit ihm arbeiten und auch Kopfmässig auslasten ist er ein toller Kamerad. Haus mit Garten wäre toll, denn Freilauf ist durch seine Abneigung anderen Hunden gegenüber, nicht möglich.

Teilzeit-Pflege für Mo gesucht!

spezieller Pflegehund sucht Teilzeit-Pflegeplatz
 
Jack Russel Mo wurde vor 3 1/2 Jahren in Düsseldorf gefunden. Vermutlich hatten sich seine Besitzer ihres Hundes entledigt, denn Mo hat ein schweres Päckchen zu tragen.
 
Schnell wurde damals bei Mo eine schwere Veränderung des Gehirns festgestellt. Mo wurde auf eine Reihe von Medikamenten eingestellt und in eine Pflegestelle übergeben. Seit dem kümmert sich sein Pflege-Papa mit viel Hingabe um den kleinen Dauerpatienten kümmert. Aber auch Helden brauchen mal Urlaub oder möchten etwas am Wochenende unternehmen.
 
Da für Mo ein Aufenthalt im Tierheim keine Option ist, suchen wir dringend Unterstützung für Mo. Mo braucht einen geregelten Tagesablauf und tägliche Medikamente. In unbekannten Situationen reagiert er durch aggressives und/oder autoaggressives Verhalten und muss dann gehindert werden sich, oder seine Umgebung zu verletzen. Er muss an der Leine geführt werden, kennt aber ein paar Kommandos und reagiert auf Ruf- und Sichtzeichen. In öffentlichen Verkehrsmitteln muss er getragen werden, er reagiert stark auf andere Haustiere - diese sollten nicht vorhanden sein, ebenso keine Kinder.
 
Wenn Sie sich können nach Kennenlernen und Absprache mit der Pflegestelle auf Mo aufzupassen, dann würden wir uns sehr über eine Email an t.franzen@tierheim-duesseldorf.de freuen. Wir geben Ihre Kontaktdaten dann an Mos Pflegestelle weiter.

DAS SCHÖNSTE WEIHNACHTSGESCHENK FÜR DAS TIERHEIM-TEAM

 

Für die Mitarbeiter des Tierheims Düsseldorf ist gestern so kurz vor dem Fest bereits ein großer Weihnachtswunsch in Erfüllung gegangen: unser aktuell größter Notfall, das krebskranke Staffmädchen Lisa, ist auf eine Dauerpflegestelle nach Essen gegangen.

Ein ganz besonders großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an eine unserer Ehrenamtlerinnen, die durch ihre fabelhafte und wirklich beispiellose Unterstützung dazu beigetragen hat, dass Lisa nun endlich einen kuscheligen Sofaplatz bei einem lieben Menschen gefunden hat und noch – für eine möglichst lange Zeit – die schönen Seiten eines Hundelebens genießen kann.

 

 

Lisa ist eine sehr nette StaffordshireTerrier-Hündin, die ein neues Zuhause sucht. Sie ist in ihrem Verhalten anderen Artgenossen gegenüber etwas schwierig, daher möchte sie alleinige Prinzessin auf dem Sofa sein. Menschen gegenüber ist sie total freundlich, geht gerne spazieren und ist trotz ihres Alters sehr verspielt. Wie man auf den Bildern deutlich sieht, ist sie bei unseren Gassigehern aufgrund ihres zauberhaften Wesens super beliebt und alle, wirklich alle, drücken der Maus die Daumen, dass sie es noch einmal in ein neues Zuhause schafft! Lisa kann nach Eingewöhnung alleine bleiben und fährt auch im Auto mit.

Leider gibt es aber ein größeres Gesundheitliches Problem. Lisa hat mehrere Tumore an der Gesäugeleiste. Das wäre nicht so schlimm hätte der Tumor nicht schon gestreut. In der Lunge sind bereits Metastasen vorhanden. Eine Aussage über Lisas Lebenserwartung ist uns daher nicht möglich.

Die Zeit drängt also und so schön wir es der Maus im Tierheim auch machen, es ist uns ein Herzenswunsch, dass sie noch eine Familie findet, bei der sie Zuhause sein darf!