Vermittelte Tiere

Wir freuen uns immer über Post von unseren ehemaligen Schützlingen. Gerne veröffentlichen wir hier auch Ihre Post.

Robbie & Nora

Liebe Frau Grauel,

liebe Frau Hufer,

 

ich muss Ihnen heute leider die Mitteilung machen, dass Sie Robbie und Nora nicht mehr zurückbekommen.  Die beiden haben nun ihr für-immer-Zuhause gefunden.

Seit zwei Wochen haben sie erst in ihrem provisorischen Gehege gelebt, wo recht schnell aufgefallen ist, dass besonders Nora sehr aus sich herausgekommen und aufgetaut ist. Sie liebte es, mir auf den Rücken zu springen und kam auch immer zu mir, wenn ich sie gerungen habe. 

Robbie hat sich als sehr verschmust und anhänglich herausgestellt, der viele aktive Momente hatte aber dann auch die ruhigen, wo er es genossen hat, geschmust zu werden. 

Letztes Wochenende habe ich bei meiner Freundin die Vergesellschaftung durchgeführt, da mein Jack die gesamte Wohnung kennt, ich aber unbedingt einen neutralen Boden haben wollte. Was soll ich sagen... sie sind auf einem sehr guten Weg. Jack putzt Robbie, Nora putzt Jack. Sie fressen alle neben- und miteinander, sodass sie gestern Abend auch direkt in das richtige Gehege umgezogen sind. Es läuft toll und von Stunde zu Stunde merkt man, dass sie noch enger zusammenschweißen.  Ich füge Ihnen gerne ein paar Fotos hinzu und auch ein Video wäre hier zu sehen: https://www.facebook.com/613096088753523/posts/3586685948061174/?vh=e&d=n

Sobald ich schöne Fotos von den dreien erhasche, lass ich es Sie gerne wissen. 

Vielen lieben Dank auch Ihnen nochmal, für Ihr Vertrauen und Ihre Geduld. Für mich war es eindeutig die beste Entscheidung. 

Mit freundlichen Grüßen

Sarah T.

Lullu

Hallo zusammen,

liebe Grüße von Lullu! Sie ist wirklich ein mutiges Meerschweinchen, und sie quietscht unglaublich laut.

Lullu hat sich schnell eingelebt, und sie scheint sich sehr wohl zu fühlen. Und auch Cooper (geb. Alex) ist wieder deutlich lebhafter in ihrer Gesellschaft. Die beiden sind ein gutes Team. Ganz herzlichen Dank noch einmal für die nette Vermittlung!

 

Liebe Grüße von Astrid R. +Family

 

Krümel

Hallo liebe Frau Hufer,

Vor ca. sechs Wochen haben wir Krümel bei Ihnen abgeholt und nun ist es dringend Zeit für ein Lebenszeichen. 

Die Zusammenführung mit unserem Jan ist völlig problemlos verlaufen. Krümel hat sich bei uns sehr schnell eingelebt und wir sind unheimlich froh, diese Entscheidung getroffen zu haben. Jan ist mit ihr wieder aufgeblüht. Die beiden sind viel im Garten unterwegs. 

Das Gehege wurde auch etwas umgestaltet. Krümel hat eine Buddelecke bekommen, welche sehr intensiv genutzt wird. Die alte Hasenfamilie hat auch schon ein paar Fotos bekommen, die waren sehr glücklich und gerührt. 

Anbei ein paar Fotos von Krümel und ihrem neuen Kumpel für ihre Internetseite.

Lieben Dank an Sie und ihr Team. 

Liebe Grüsse von uns und alles Gute

Miriam B. 

 

Tommy

Tommy hat sich wunderbar eingelebt!

Aus Trisha wurde "Sankt Paula"...

Hallo Team vom Katzenhaus!

Im Juli 2019 habe ich die süße Trisha aus Düsseldorf mitgenommen. Leider musste ich sie schon nach einem Jahr einschläfern lassen. :-(

Trotzdem möchte ich noch über diese kleine Kämpferin berichten: Trisha habe ich schon im Internet gesehen, das war Liebe auf den ersten Blick. Im Tierheim stellte sich zwar heraus, dass sie einige gesundheitliche Baustellen hatte und keine klassische Kuschelkatze ist... Ich habe mich dann aber trotzdem entschlossen, sie mitzunehmen und habe es nicht bereut!

Als Fundkatze wurde Trisha auf 5 Jahre geschätzt, im Katzenzimmer hat sie nur kurz an meiner Hand geschnuppert und hat sich dann auf ihren Kratzbaum zurückgezogen, ich habe mich ihr dann noch mal genähert und habe mir eine von ihr eingefangen. Das war der Anfang einer sehr engen Katze-Mensch-Beziehung ;-) Auf der Fahrt nach Hause haben wir uns die ganze Zeit unterhalten, zu Hause hat sie dann erstmal die Wohnung inspiziert und sich für alle Fälle zwei Rückzugsorte ausgewählt, Katze weiß ja nie... Schon am zweiten Tag kam sie auf die Couch und hat sich für ein paar Sekunden auf mir platziert, danach wurden die Liege- und Kraulzeiten immer länger.

Ich habe sie dann umbenannt in Sankt Paula (nach Sankt Pauli, sie war so schön braun-weiß-schwarz), gerufen Paula. Nach zwei Wochen durfte sie das ganze Haus kennenlernen und nach ca. 5 Wochen endlich den Hof und Garten und natürlich auch die Gärten der Nachbarn, sie war sehr unternehmungslustig. Außerdem eine gute Jägerin, die mir oft ganz stolz Mäuse und (leider) auch manchmal Vögel nach Hause gebracht hat. Sie hat sich schnell in die Herzen aller Hausbewohner und Besucher eingeschlichen, mir gegenüber war sie sehr anhänglich und hat sich manchmal verhalten wie ein kleines Hündchen. Wenn ich in den Garten kam und sie gerufen habe, kam sie oft angaloppiert und hat sich auf dem Boden gerollt, um sich ordentlich durchkraulen zu lassen, wenn sie vor der Couch stand, sprang sie auf ein "Hopp" zu mir auf den Schoß, manchmal war sie auch schneller als ich auf der Couch oder fand es unverschämt, dass ein Laptop kurzfristig IHREN Platz eingenommen hatte und hat mich entsprechend vorwurfsvoll zur Eile angetrieben... Außerdem hat sie es nicht verstanden, dass ich gesagt habe, Katzen gehörten nicht ins Bett! Sie meinte, das wäre doch totaler Quatsch, schließlich ist es doch sehr gemütlich da ;-) Auch meine Gartenliege im Sommer und unsere Bank unter dem Walnussbaum gehörten zu ihren Lieblingsplätzen. Manchmal rannte sie wie die wilde Wutz durch die Wohnung und sprang über Möbel (oft nach gelungener Morgenverdauung ;-) ) Sie hat aber nie etwas absichtlich kaputt gemacht, nachdem sie in den ersten Tagen einmal an der Couch kratzen wollte und ich zum Glück die Blumenspritze zu Hand hatte... Dass die Sitzmöbel gegen unabsichtliche Kratzspuren mit Decken belegt sind, versteht sich von selbst ;-)

Leider stellte sich nach einiger Zeit heraus, dass sie Blasenprobleme hatte und die Nierenwerte auch nicht zum Besten standen. Deshalb hat sie Medikamente und spezielles Futter bekommen, die Blutwerte wurden regelmäßig überprüft. Trotzdem wurde sie nach ziemlich genau einem Jahr schwer krank und eine Woche lang tägliche Tierarztbesuche und Nachtschichten konnten sie leider auch nicht mehr retten.

Trotzdem bin ich froh, dass ich mich letztes Jahr im Tierheim für sie entschieden habe und ich noch ein gutes Zuhause geben konnte und wir ein schönes Jahr zusammen hatten! Sie war eine sehr spezielle und ganz tolle Katze!!!

Tierfreunden, die sich finanziell etwas höhere Tierarztkosten leisten können, kann ich nur empfehlen, sich ruhig für eine ältere und damit schwer vermittelbare Katze zu entscheiden!

Schöne Grüße

Silke B.