Vermittelte Tiere

Wir freuen uns immer über Post von unseren ehemaligen Schützlingen. Gerne veröffentlichen wir hier auch Ihre Post.

Zora & Calcifer

Hallo zusammen,

ich dachte ich schick Mal wieder ein paar aktuelle Fotos von Zora & Calcifer. Den beiden geht es super, sie lieben es, im Garten herumzuflitzen und meine Blumentöpfe umzuschmeißen.

Beide sind topfit und ich genieße es total wenn sie im Garten um mich herumwuseln.

 

LG aus Oberkassel,

Regine K.

 

Silvester

Hallo ihr Lieben,

 

ich wollte euch mal ein wenig berichten, wie es Silvester geht.

 

 

Ich glaube er hat sich sehr gut eingelebt.

Er scheint sich sehr wohl zu fühlen und genießt sein Leben.

Silvester ist leider nicht nur taub, sondern auch blind, aber kommt damit wohl sehr gut zurecht.

 

Die Vergesellschaftung mit den anderen gestaltet sich dadurch etwas schwierig, weil er sehr schreckhaft ist, ohne zu sehen und zu hören.

 

Er hat sein kleines Gehege, in das er sich zurückziehen kann.

 

Draußen gefällt es ihm sehr gut. Er genießt den Freilauf auf der Terrasse und schläft seine Haken.

Da geht einem das Herz auf, wenn er tobt.

 

Ich habe ihn unheimlich schnell in mein Herz geschlossen und möchte ihn nicht mehr missen.

 

Im September geht es zum Tierarzt und die Impfungen werden aufgefrischt und er wird einmal durchgecheckt.

 

An das Futter hier hat er sich sehr schnell gewöhnt und er hat einen guten Appetit. Er liebt das Heu und Kräuter.

Maisblätter schmecken auch sehr gut und er weiß schon genau, wann und wo es was zu naschen gibt.

 

Ich bereue es nicht, den kleinen Mann zu uns geholt zu haben.

Ich hoffe er fühlt sich weiterhin so wohl bei uns und kann sein Leben, trotz Handicaps, genießen.

 

Anbei noch ein paar Bilder von ihm.

 

Flitzer

Hallo Frau Grauel/Frau Hufer,

Hier eine erste Rückmeldung.

Der kleine Flitzer fühlt sich wohl, nach heftigem gegenseitigem 'Gegurre', vertragen sie sich richtig gut, er macht sogar zwischendurch kleine Hüpfer. Mein Weibchen frisst schon wieder mehr. Sie war viel leichter geworden. Ich oder wir sind froh, dass Flitzer jetzt bei uns ist.

Liebe Grüße

Brigitte H.

Katzenoma Elli - jetzt Mausi Brausi

Liebes Tierheim-Team, 

es ist nun 9 Monate her, das wir die Katzenoma Elli adoptieren und nach Neujahr zu uns holen konnten.

Es waren aufregende Monate, für uns wie auch für die neue Grande Dame in unseren 4 Wänden und wir haben zusammen schon einige Abenteuer erlebt. Schon die Heimfahrt hat sich nachhaltig in unser Gedächtnis eingebrannt und nachdem sich die Arme aus allen verfügbaren Körperöffnungen erleichtert hatte, haben wir den Großteil der Heimfahrt mit weit geöffneten Fenstern verbracht. Wir waren wohl alle heil froh, endlich Zuhause angekommen und die Nase durchlüften lassen zu können. Zur Akklimatisierung für die ersten Stunden hatten wir das Bad hergerichtet und so konnte sich Elli erholen und stärken und wir das Auto reinigen. Der Einstand war also geglückt.

Ab da startete unser gemeinsames Abenteuer. Elli ist alles das, was wir nicht erwartet hatten und inzwischen haben wir großen Zweifel, ob da wirklich eine Oma zu uns gezogen ist oder doch ein Kleinkind auf gelegentlichen Zuckerturbo.

Wenn Sie nicht unser Bett in Beschlag nimmt, dekoriert sie Nachts das Bad um, die Toilettenbürste, Handtücher und Kleidung haben es ihr besonders angetan und morgen ist es immer wieder eine Mischung aus Schnitzeljagt und Hürdenlauf und manches findet sich erst später wieder. Wann Morgen ist, entscheidet dabei maßgeblich ihr Hungergefühl und so zart sie dabei auch vorgehen kann, so nachdrücklich und ausdauernd bleibt sie, bis sich denn endlich die Schüssel füllt. Danach kann man auch wieder ganz gesittet das Bett teilen und lässt sich gerne streicheln und kraulen. Ansonsten war am Anfang schmusen nicht ihr Ding, mal das Köpfchen kraulen, mal streicheln aber dann geht sie und will lieber Spielen oder Schlafen oder durch die Wohnung flitzen.

So langsam kommt sie aber immer öfter von selbst zu uns, begrüßt uns an der Wohnungstür, schmeißt sich auf den Boden und lässt sich kraulen oder besucht uns Abends auf der Couch und erwartet volle Aufmerksamkeit. Inzwischen ist das halbe Wohnzimmer ein Spielplatz und Abends muss das volle Programm bedient werden, ansonsten ist die kleine Maus nicht zufrieden und das erzählt sie uns auch noch die nächsten Tage. Und dann schießt sie Nachts immer wieder wie von der Tarantel gestochen durch die Wohnung, geht über Stock und Stein und ist kaum zu bremsen. Da heißt es dann „Bahn frei“ , die Kurvenlage optimieren und vom Kratzbaum aufs Bett und wieder zurück.

Staubsauger und Regen allerdings schrecken auch die taffste Oma und so verschwindet sie immer mal wieder unter das Bett, nur um sich danach lautstark bei uns zu beschweren. Soweit könnten wir also kaum glücklicher sein und auch wenn wir uns alle ordentlich umstellen mussten, wächst zusammen, was zusammen gehört.

Nur ab und an läuft sie durch die Wohnung, mauzt und kommt nicht zur Ruhe. Wir sind noch hin und her gerissen, ob wir ihr einen charmanten Kater vorstellen sollen.

Anbei sind ein paar Bilder aus der letzten Zeit und ganz herzlich möchten wir uns auch nochmal bei Herrn Franzen für den netten Kontakt und ganz besonders bei Herrn Boecker bedanken, der uns trotz unseres felsenfesten Wunsches nach einem jungen dynamischen Duos für diese herrliche Herausforderung begeistern konnte.

 

Liebe Grüße aus Wuppertal

Carlo

Hallo Frau Grisorio!

Bitte entschuldigen Sie, dass Sie viele Wochenenden auf Fotos von Carlo warten mussten.

Aber heute - endlich!

Wir freuen uns jeden Tag, dass wir ihn haben, also, dass Sie ihn für uns gefunden haben.

Er läuft stellenweise schon ganz ordentlich ohne Leine und auch bei Fuß.

Auch die Pöbelei gegenüber anderen Hunden lässt langsam nach.

Von uns allen nochmals herzlichen Dank!

Vielleicht bis bald und viele Grüße!

Britta B.-Sch.