Aktuelles

Hier kommt Spike!

Sein Gassigeher berichtet:

Von Helmut Maiweg

Hallo, mein Name ist Spike.

Ich bin 10 Jahre alt und wohnte zusammen mit 59 Katzen in einer 70 qm Wohnung. Im November 2016 wurde ich beschlagnahmt und bin dann ins Tierheim eingezogen. Da es noch einen weiteren Spike gibt, nennt man mich auch Katzenspike. Ich war gut ernährt, da ich auch Katzenfutter mag.

Ich mag  Menschen und Kinder und freue mich immer über nette Streicheleinheiten. Allerdings sind mir fremde Hunde und Katzen ein Greul. Am Anfang zog ich bei den Spaziergängen immer heftig hin und her, aber nach einem halben Jahr Training mit meinem Gassigänger und Hundetrainern habe ich gelernt, prima an der Leine zu gehen.

Im Tierheim habe ich eine nette Bude und bekomme leckeres Futter. An manchen Tagen ist es jedoch sehr langweilig.  Ich habe dann auch schon mal aus Frust ein paar nagelneue Betten und Decken zerlegt.
Da ich auf dem Boden immer ausrutschte, hat mir das Tierheim einen tollen strapazierfähigen Terrassenboden spendiert, auf dem ich mich jetzt sehr wohl fühle.

Natürlich liebe ich auch die Leckerlies, die ich von den netten Pflegern und Gassigängern bekomme und die sie mir immer in dem Hartgummi-Kong verstecken.

Blöd war dann das Frühjahr 2017. Ich bekam "Rücken" und musste zum Onkel Doktor. Nachdem mir das Tierheim eine teure CT-Untersuchung spendiert hatte, kam die Diagnose: Bandscheibenvorfall!
So ein Mist. Therapie: Schwimmen bei der Hundephysiotherapie Gangwerk.

Mein Gassigänger schenkte mir dann einen schicken Bademantel, da ich ja nicht pladdernaß über die Straße gehen konnte. Bin ja schließlich 40 Wochen lang mit ihm zusammen zum Schwimmen gegangen und habe jetzt  das Seepferdchenabzeichen.

Leider merke ich durch den blöden Bandscheibenvorfall nicht mehr richtig, wann ich meine Hinterpfoten anheben muss. Dadurch habe ich mir die Krallen an den Hinterpfoten abgeschliffen und meine Pfoten haben geblutet. Zum Glück hat mir das Tierheim mehrere Paar schicke Trackingschuhe geschenkt, mit denen ich jetzt wieder prima Laufen kann. Schade, dass sich die Sohlen relativ schnell abnutzen und ich immer wieder neue Schuhe benötige.

Von Gangwerk bekam ich dann als Spende einen tollen wetterfesten Mantel geschenkt, sodass ich trockenen Fußes und Felles durch den Winter kam.

Ich hatte auch bei den Spaziergängen mit meinem Gassigänger mächtig Spaß.
Nach dem die Schwimmerei zu Ende war bekam ich vom Tierheim einen sehr teuren Muskelexpander, der an meinen Hinterpfoten und am Geschirr befestigt wird. Damit trainiere ich jetzt bei den Spaziergängen meine Hüft- und Rückenmuskulatur.

Die Hundephysiotherapie Gangwerk hat mir dann noch zusätzlich ein Trampolin spendiert, auf dem ich und meine kranken Kumpels mit meinem Gassigänger wöchentlich die Tiefenmuskulatur trainieren.

Und zu guter Letzt wurde mir auch noch ein Schnüffelteppich geschenkt, mit dem ich mir ab und zu auch mal die Zeit vertreiben darf.
Ich werde hier im Tierheim also gut versorgt und man unternimmt alles, damit es mir besser geht. Toll wäre es allerdings, wenn ich wieder ein richtiges ebenerdiges Zuhause hätte und mit meinem hundeerfahrenen Herrchen den ganzen Tag zusammen sein könnte. Besonders sportlich muss es auch nicht unbedingt sein, da ich ja schon im Seniorenalter bin. Allerdings sollte mein Herrchen schon etwas kräftiger sein, da ich bei Hundebegegnungen gerne mal kräftig hin- und her springe.

Euer Spike

Zurück